Meine kleine Interpretation zu den Amigos

Amigos - Schenk mir bitte diese NachtHier klicken für Großansicht

Hallo liebe Besucher,

hier möchte ich euch heute einige persönliche Interpretationen
und Empfindungen zu der Musik der Amigos erzählen, und auch,
wie ich damals auf sie aufmerksam geworden bin.

Alles begann damit, als ich einst Radio hörte,
und mir die Lieder „Mein Heimatland“ und „Mein Opa“ zu Ohren kamen.
Dabei dachte ich mir: „Dass es noch Musiker gibt, die solche
direkten Geschichten aus dem echten Leben erzählen…“

Das alles, wie ich es wahrnahm, diese klasse Stimmen, die tolle
Musik mit einfach solchen wahren berührenden Erzählungen,
packten mein Interesse sofort an den Amigos, die heute leider
nur noch zu zweit sind.

Wovon ich jedoch heute berichten möchte,
betrifft eine etwas ältere CD, welche „Schenk mir bitte diese Nacht“
heißt und aus dem Jahrgang der späten Achtziger/Frühen Neunziger stammt.
Wenn es danach ginge, wäre jedes einzelne Lied dieses Albums eine
ganze geschriebene Seite wert, ich versuch jedoch mich hier etwas
kürzer zu fassen.

Egal, welcher Song: „Unser Junge“, „Unser Papa“, „Emanuela“,
„Zwei Fischer aus Athen“, „Manuel und Mario“,
oder „Der Himmel weiss“.

All diese Lieder finde ich, sprechen nicht nur direkt aus den Seelen
von Karl-Heinz und Bernd (den Amigos), sondern sie sprechen
ebenso auch zu meiner Seele.
Es ist einfach Musik, die Ansichten und Gefühle wiedergibt,
welche ich genauso empfinde und die von Herz zu Herz sprechen.

Herzlichst Euer Chris W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird niemals veröffentlicht. Erforderliche Felder sind als * markiert.

*
*

*